Programm Eintrittskarten Auftrittsorte Rückblick Wir über uns Links
Startseite Rückblick Unsere Künstlergalerie

Rückblick


Unsere Künstlergalerie Besiedlungszug 2006 Vor der Vereinsgründung

Kleinkunst-News Mobile Kontakt Download Suchen Impressum

Peter Bengsch

Trauer um Peter Bengsch

Völlig unerwartet verstarb am 27. Juni 2003 im Alter von 72 Jahren Peter Bengsch. Der Wahl-Mosbacher war eine feste Größe im Kulturleben der Region. Seine vielfältigen Aktivitäten, sein Engagement und seine beispielhafte Offenheit für die Künste und die Künstler, ließen ihn in den wenigen Jahren, die er in bei uns lebte, zur hoch geschätzten, von vielen geliebten Persönlichkeit werden.

Seine markante Erscheinung, seine heute selten gewordene Sprachkultur, vor allem seine hingebungsvolle Offenheit an die Begegnung mit den Menschen machen allen, die ihn kannten, bewusst, welchen Verlust wir mit seinem Tod erleiden. Es war ihm ein Anliegen, Menschen zusammenzuführen und ihr Leben mit Kunst und Kultur zu bereichern. Er war stets mit hilfreicher Hand zur Stelle, wenn es darum ging, Kultur-Projekte zu beleben und Gestalt werden zu lassen. Sein Einsatz für den Kunstverein Neckartal-Odenwald und andere Kunstinitiativen, seine Freundschaft mit vielen Künstlern und seine Unterstützung für ihre Arbeit zeugen dafür.

Peter Bengsch, 2001 zu Gast bei der Kulturkommode

Nach seinem Ingenieursstudium verbrachte er das Arbeitsleben an verschiedenen verantwortlichen Positionen in der freien Wirtschaft. Seine Interessen galten lebenslang dem Ausdruck des Menschen in den Künsten. Die eigene schöpferische Arbeit als bildender Künstler, als Autor und als Rezitator stellte er nie in den Vordergrund. Die Menschen, die dieser Kunst begegneten, wissen aber um ihren Gehalt und ihre Qualität, deren Prämissen Inspiration und handwerkliche Perfektion waren.

Sein Tod kam für seine Familie und seine Freunde plötzlich, ein Blitz aus heiterem Himmel. Die liebenswerte Persönlichkeit von Peter Bengsch mit ihrer Toleranz, Freundschaftlichkeit und ihrem weiten Horizont wird vielen als eine positive Erfüllung des Menschseins in Erinnerung bleiben. Wir verlieren einen Menschen, der, obschon er nur wenige Jahre in unserer Region lebte, uns glauben ließ, er sei schon immer da gewesen. Wir werden ihn sehr vermissen.

Tim Krieger